Aktuelles

Rückblick Musikfest

Vom 17. bis 19. September fand das diesjährige Musikfest als Oktoberfest im Festzelt auf dem alten Schulhof statt, zu dem sich wieder viele Freunde der Blasmusik einfanden.

Die Festeröffnung war bereits um 16 Uhr. Um 17 Uhr spielte das Figurentheater „Marotte“ das Stück „Peter und der Wolf“ im Vereinsheim. Die anwesenden Kinder waren von der Aufführung allesamt begeistert. Ab 17.30 Uhr gestalteten die Karlsdorfer Musikerinnen und Musiker unter der bewährten Stabführung ihres Dirigenten Jürgen Luft die musikalische Festeröffnung. Anschließend präsentierte sich der gemischte Chor der Liederhalle Karlsdorf unter der Leitung von Dirigent Wolfgang Tropf mit schön vorgetragenen Liedern. Zum Ausklang des Samstagabends begeisterten die Musiker der Feuerwehr Pforzheim die Festgäste mit Big-Band- und Swing-Sound. Zum Frühschoppen am Sonntag spielte der Musikverein aus Neuthard. Der Sonntag-Nachmittag stand im Zeichen der Jugend: es stellten sich neben der Früherziehung, der Blockflötengruppen und des Anfängerorchesters (Leitung: Barbara Ludwig) auch das Gemeinschafts-Jugendorchester Karlsdorf-Spöck (Leitung: Mathias Fohler) vor. Weiterhin unterhielten am Sonntag die befreundeten Musikvereine aus Ubstadt und Heidelsheim. Der Montagabend stand ganz im Zeichen der traditionellen Hitparade. Dieses Jahr wurden „Laudder Kracher“ präsentiert – sowohl musikalisch als auch optisch und akkustisch. Bei Liedern wie „Über 7 Brücken“, „Im Wagen vor mir“, „Böhmischer Traum“ oder „Die pure Lust am Leben“ hielt es keiner der Anwesenden auf den Bänken. Das Zelt zum Brodeln brachte das „Viva Colonia“, welches zum absoluten Spitzenreiter des Abends gewählt wurde. Doch auch der Nachwuchs des Vereins hatte an diesem Abend seinen großen Auftritt. Kinder von Musiker/-innen sangen zusammen mit Vater Abraham alias Jürgen Luft das „Lied der Schlümpfe“. Begeistert hat auch die 10-jährige Linda Weschenfelder mit dem Faschingshit „Schnappi, das kleine Krokodil“. Zum Abschluss der Hitparade bedankte sich der Musikverein bei seinen treuen Fans und sagte „Donkschee for den Owed“. Ein weiteres „Donkschee“ geht an alle Festbesucher für ihr Kommen, an alle Helferinnen und Helfer für ihre tatkräftige Unterstützung und nicht zuletzt an die Grötzinger Herzbuben für die tolle Showeinlage in der Pause der Hitparade.