Aktuelles

Adventskonzert 2017

Beseelte und jubilierende Klänge in der Kirche

Musikverein Karlsdorf verbreitete weihnachtliche Stimmung beim Adventskonzert

 

Einen besonderen Hörgenuss bot der Musikverein Karlsdorf bei seinem diesjährigen traditionellen Adventskonzert. Erstmalig unter der Leitung von Pascal Morgenstern präsentierte das 1. Orchester des Vereins abwechslungsreiche Stücke mit einer Palette an farbenreicher Klangwirkung. Ergänzt und bereichert wurde das Kirchenkonzert durch besinnliche und weihnachtliche Texte.

Das Jugendorchester unter der Leitung von Johannes Moritz eröffnete das Konzert in der gut besuchten Kirche St. Jakobus Karlsdorf mit der Ouvertüre „Triumph of the Skies“ von Wim Stalman. Getragen und einfühlsam erklang das Präludium „The King of Love My Shepherd Is“ von Alfred Reed. Einen musikalischen Spaß boten die jungen Musiker mit “The Saints‘ Hallelujah“ von Johnnie Vinson, eine Mischung aus Händels „Hallelujah“ und „When The Saints Go Marching In“, bevor sich das Jugendorchester mit dem bekannten „Winter Wonderland“ verabschiedete. Unter der Leitung von Pascal Morgenstern begann das 1. Orchester mit der feierlichen und majestätischen „Hymn for a Solemn Occasion“ von Hermann Pallhuber. Als Verneigung vor Anton Bruckner komponierte Thomas Doss den „St. Florian Choral“, da Bruckner in der Kirche St. Florian viele seiner bedeutenden Werke schrieb. Der Choral erklang würdevoll und expressiv. Höfische Unterhaltung auf hohem Niveau bot das Orchester in Auszügen aus der barocken „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel. Diese wurde etwa 1716 für George I. komponiert. Mit wechselnden Instrumentalfarben reichte der musikalische Ausdruck der fünf Sätze von ruhig über tänzerisch bis hin zu lebhaft. Mit zart-innigem und meditativem Ausdruck begeisterten die Holzbläser in dem Weihnachtslied „Maria durch ein‘ Dornwald ging“, während die Blechbläser im Adventslied „Tochter Zion“ stimmgewaltig jubilierten. Ein musikalischer Ausflug nach Osteuropa erfolgte mit „Ukrainian Bell Carol“ von Mykola Dmytrovich Leontovych. Stimmungsvolle und weihnachtliche Klänge erfüllten den großen Kirchenraum. Mit „Abendsegen“ und „Pantomime“ aus der spätromantischen Oper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck präsentierten die Musiker dem begeisterten Publikum abermals ausdrucksvoll die klangliche Vielfalt eines sinfonischen Blasorchesters. Das 1. Orchester des Musikvereins Karlsdorf verabschiedete sich mit der besinnlichen Zugabe „Der Mond ist aufgegangen“ von seinem gelungenen und eindrucksvollen Konzert.

Simone Tonka

Bildunterschrift: Von besinnlich bis temperamentvoll präsentierte sich das Orchester des Musikvereins Karlsdorf unter der Leitung von Pascal Morgenstern.